Erotikverzeichnis Sexportal Pornosuche


Erotische Geschichten - Erotikstories

 HOME

 
 

Der feuchte Traum

Sie träumt ... liegt auf einem großen, sehr weichen Bett.

Ihre Hände am Bettpfosten gefesselt, die Augen verbunden, sie sieht nichts.

Leichte Angst macht sich breit, aber auch ungeheure Neugier auf das was vielleicht passieren wird. Wird was passieren?

Sie lauscht gespannt und hört...NICHTS, es ist unheimlich still.

Die Angst wird größer, aber auch eine Neugier.

Ein Kribbeln breitet sich aus, besonders in ihren Brüsten, ihre Warzen richten sich vor Erregung auf, die Höfe ziehen sich zusammen......und dann, dann spürt sie die Berührung auf ihren Lippen, wie mit einer Feder, ganz sachte, ganz sanft, es kitzelt leicht, aber sehr angenehm.

Die Berührung nimmt ihre Konzentration voll in Anspruch. Sie geht weiter, über Augen, Nase, Ohrmuscheln, Hals...

Sie weiß nicht, was sie berührt, aber es ist schön, tut gut, entspannt und ist so angenehm, denn es ist nicht kalt, nicht warm.....und trotzdem bekommt sie eine Gänsehaut und spürt, wie sich alle kleinen Härchen sich erheben.

Die sanfte leise Berührung elektrisiert sie, lässt ungeahnte Wünsche aufsteigen, Phantasien, die sie bisher nicht kannte. Begehren, Verlangen, Lust, Hoffend, Fordern, Gier...

Als die Berührung ihre großen schönen prallen Brüste erreicht, stöhnt sie leise auf.

Wie mit einer Feder spürt sie das Streicheln ihrer Warzen, ihrer Höfe, des Brustansatzes.

Voll angespannter Konzentration beginnt sie zu schwitzen.

Dann, was ist das? Sie fühlt mit einem mal überall auf ihrem Körper diese federleichte Berührung, auf dem Hals, im Gesicht, ihrem Bauch, ihren Hüften, ihren Leisten, den Schenkeln und an ihrer erregten Vagina, sowie an ihren Kitzler.

Sofort stöhnt sie laut auf, ihr Körper windet sich. Ohne das sie es will, spreizen sich ihre Beine.

Bilder tauchen vor ihren verbundenen Augen auf. Bilder von Händen....vielen Händen....von Händen die sie berühren, überall, von Händen die sie streicheln, intensiv streicheln, intim streicheln.

Ihren Körper hat sie auf einmal nicht mehr unter Kontrolle. Er besteht nur noch aus Lust, aus sehr großer Lust, pure Lust, die sich immer mehr steigert.

Sie sieht erregte Glieder...prall...kraftstrotzend...groß...fordernd ...sie will, dass sie ihre ungeheure Lust stillen, will sie auch im Mund spüren, zwischen den Brüsten, in "IHR". Besonders in "IHR", sofort, gleich, schnell.

Entfernt hört sie sich stöhnen, ihr Körper ist Schweiß nass. Feuchtigkeit sammelt sich in "IHR". Ihr Becken bewegt sich immer wilder, kreisender, fordernder. Nichts um sie herum nimmt sie noch war.

Ihre Phantasie beherrscht nun alles, ihre unvorstellbare Lust, die längst schon zur Geilheit wurde. Ihre eigenen Worte machen sie fast rasend, ihr Stöhnen ist zum Keuchen geworden. Das Keuchen zum Lustschrei...

Durch den Schrei wird sie wach, ihre Bauchdecke hebt und senkt sich rasend. Es ist stockdunkel. Sie sieht NICHTS.....spürt, wie ihre Hände losgebunden werden, die Augenbinde entfernt wird. Aber sie ist zu benommen, noch in ihren Lust gefangen. Erst allmählich wird sie ruhiger. Doch dann Panik...

War das ein Traum?

Bevor sie losschreit, ertastet sie den Lichtschalter, knipst das Licht an....

UND? .....NICHTS, NICHTS, NICHTS.

Sie legt sich erleichtert und Schweiß nass zurück...doch nur ein Traum?

SCHADE.

 
 

 HOME zum Erotikgeschichten-Verzeichnis